Dolomiten Überquerung

Bei dieser Rennrad-Reise zeigen wir Ihnen die imposante Bergwelt der Dolomiten. Bizarre Felsformationen wie Langkofel, Sellagruppe, Tofana di Rozes oder Rosengarten prägen das Landschaftsbild. Auch den einzigen großen Gletscher der Dolomiten an der Nordseite der Marmolata bekommen wir zu Gesicht. Welch eine Kulisse für eine Rennradwoche der Superlative! Ebenso beeindruckend wie die Landschaft sind auch die Passstraßen. So berühmte Namen wie Sellajoch, Passo di Giau oder auch Passo di Fedaia stehen im Roadbook. Auch einige unbekannte Pässe in den südlichen Dolomiten nehmen wir unter die Räder, allen voran der Passo Manghen und der Kaiserjägerweg. Und ein „Finale Grande“ darf auch nicht fehlen: Der Monte Grappa bildet den krönenden Abschluss unserer Radsportwoche. 
Image
Image

Highlights

  • Imposante Pässefahrt
  • Inkl. Sella Ronda und Passo Manghen
  • Spektakuläre Felsformationen
  • Mythos Giro d‘Italia erleben
  • Straßenbaukunst: Kaiserjägerweg
  • Finale Grande am Monte Grappa

Facts

  • Termine: 
    • 27.06. - 04.07.2020
    • 29.08. - 05.09.2020
  • Gruppengröße: 06 - 24
  • Kilometer gesamt: 650 (+5 km bei Wahl von Option 1 am 5. Tag)
  • Höhenmeter gesamt: 16.100 (+350 hm bei Wahl von Option 1 am 5. Tag)
  • Level 4

Reisepreis

  • Reisepreis: € 1.350,00 im Doppelzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag: € 200,00
  • Gruppengröße: 07 - 24 Teilnehmer
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn

Leistungen

  • 7 x Übernachtung in 3***Hotels oder in 4****Hotels
  • Zimmer mit Dusche oder Bad und WC
  • 7 x reichhaltiges Frühstück oder Buffet
  • 7 x Abendmenü oder Buffet
  • Mittagspause mit Picknick und weitere Verpflegung an den Radtagen
  • Getränkeversorgung an den Radtagen (Wasser, Apfelsaft, Cola)
  • Betreuung durch zwei Teammitglieder von Kroncycling: ein ortskundiger Tourguide auf dem Rad, zwei erfahrene und ausgebildete Fahrer
  • Klimatisiertes Begleitfahrzeuge mit 8 Sitzplätzen, Zustiegsmöglichkeit auf den Etappen
  • Ab 13 Teilnehmern: Zusätzliches Begleitfahrzeug klimatisiert mit 4-8 Sitzplätzen
  • Gepäcktransport in den Begleitfahrzeugen von Hotel zu Hotel
  • Rückfahrt von Bassano del Grappa nach Sterzing mit klimatisierten Bus oder Kleinbus
  • Standkompressor und Werkzeug im Begleitfahrzeug
Nicht enthalten:
  • Anreise nach und Rückreise ab Sterzing
  • Getränke in den Hotels und Restaurants
  • Trinkgelder

Buchung

Bitte nehmen Sie vor der Buchung folgende Unterlagen zur Kenntnis:

- Allgemeine Reisebedingungen
- Formblatt Pauschalreise
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
 

Reiseverlauf 

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Sterzing und Einchecken im Hotel (die genaue Hotelanschrift teilen wir Ihnen rechtzeitig mit). Um 19.00 Uhr treffen wir uns zum ersten gemeinsamen Abendessen mit anschließender Tourbesprechung.
( - / - / A )

2. Tag: Sterzing – Alta Badia (ca. 98 km / 2.450 Hm)
Los geht unsere Dolomitenreise! Zum lockeren Einrollen geht’s die ersten Kilometer auf dem Radweg bis Brixen. Die erste Herausforderung unserer Tour ist das Würzjoch (1.987 m). Die lange, aber abwechslungsreiche Auffahrt führt über schmale Straßen, das Bergpanorama ist beeindruckend! Am Nachmittag erreichen wir das Alta Badia.
( F / M / A )

3. Tag: Alta Badia – Alleghe (ca. 97 km / 2.550 Hm)
Schon am zweiten Radtag wartet der Dolomitenklassiker schlechthin auf uns. Wir fahren die berühmte Sellaronda, beginnend mit dem Grödnerjoch (2.121 m), dann das Sellajoch (2.244 m), gefolgt vom Passo di Pordoi (2.239 m) und zum Schluss den leichten Passo di Campolongo (1.875 m). Immer wieder eröffnen sich überwältigende Ausblicke auf die Felsformationen der Dolomiten. Nach dem Mittagssnack in Corvara erweitern wir die Sella Ronda um den Passo di Valparola (2.192 m), der direkt in den Passo di Falzarego (2.105 m) übergeht. Eine lange Abfahrt bringt uns zu unserem Tagesziel.

( F / M / A )

4. Tag: Rundtour Passo di Rolle (ca. 120 km / 3.000 Hm
Am heutigen Tag erwartet uns eine der schönsten Runden in den Dolomiten überhaupt. Zunächst fahren wir ohne nennenswerte Steigungen nach Agordo. In Agordo beginnt der Anstieg zur Forcella Aurine (1.299 m) und weiter zum Passo di Cereda (1.369 m). Der dann folgende Passo di Rolle (1.970 m) gilt unter Passfahrern als Geheimtipp: Lange nicht so bekannt wie z.B. die Sella Ronda, dafür wenig Autoverkehr und mit anspruchsvollem Profil. Über den Passo di Valles (2.032 m) erreichen wir wieder Alleghe.
( F / M / A ) 

5. Tag: Alleghe – Canazei (Option 1: 93 km / 2.900 Hm // Option 2: 88 km 2.550 Hm)
Heute sollten wir gut frühstücken, denn der Passo di Giau (2.233 m) steht auf dem Programm! Dieser Pass genügt sowohl durch seine anspruchsvolle Auffahrt wie auch durch das Naturerlebnis höheren Ansprüchen. Bei gutem Wetter sind hier oben Postkartenmotive garantiert. Nachdem wir vorgestern den Passo di Falzarego (2.105 m) geschenkt bekommen haben, nehmen wir ihn heute in Angriff. Nach der Mittagspause bieten wir dann 2 Optionen an. Wir teilen die beiden Begleitfahrzeuge und Tourguide so ein, dass eine optimale Betreuung beider Gruppen gewährleistet ist.

Option 1: Der Passo di Fedaia (2.057 m) erwartet uns. Der Weg hinauf ist von dieser Seite eine echte Herausforderung. Durch die Sottuguda-Schlucht geht es zunächst ein Stück abseits der Straße bergauf. Irgendwann kommt dann die berüchtigte lange Rampe mit durchgehend zweistelligen Steigungswerten. Oben angekommen entschädigt der Blick auf die atemberaubende Marmolata jedoch für alle Anstrengungen. Vom Passo di Fedaia nehmen wir die Abfahrt nach Canazei und beziehen unser Hotel.

Option 2: Da der Passo di Fedaia mit seinen langen Steilstücken nicht Jedermanns Sache ist, bieten wir eine sehr schöne Alternative an! Nach der Abfahrt vom Passo di Falzarego fahren wir bis Arabba und nehmen den bereits bekannten Passo di Pordoi (2.239 m) ein zweites Mal ins Visier, diesmal aber von der anderen Seite. Auf kurvenreicher Strecke mit moderaten Steigungen erreichen wir bei tollem Panorama die Passhöhe und rollen danach bergab zu unserem Hotel in Canazei.
( F / M / A ) 

6. Tag: Canazei – Valsugana (ca. 120 km / 2.750 Hm)
Wir rollen uns im Fassatal ein, dann geht es in den Anstieg zum Karerpass (1.745 m). Oben am Karersee angekommen, genießen wir das vielleicht berühmteste Dolomitenpanorama; der Rosengarten zeigt sich bei gutem Wetter in seiner ganzen Schönheit. Die schnelle Abfahrt wird abrupt unterbrochen, denn wir biegen links ab zum Lavazéjoch (1.808 m). Nach der Mittagspause wartet dann die nächste Traumstrecke auf uns! Der Passo Manghen (2.042 m) ist sicher nicht der bekannteste Pass, aber auf jeden Fall einer der schönsten Pässe in den Dolomiten. Die schmale, aber gut asphaltierte Straße führt durch eine beeindruckende Dolomitenlandschaft. Natürlich dürfen auch einige steile Abschnitte nicht fehlen. Eine lange Abfahrt in traumhafter Landschaft führt uns ins Valsugana-Tal.
( F / M / A )

7. Tag: Valsugana – Monte Grappa (ca. 127 km / 2.800 Hm)
Unser letzter Tag in den Dolomiten startet direkt mit einem ganz besonderen Highlight. Die spektakuläre, sehr kurvenreiche und schmale Auffahrt auf dem Kaiserjägerweg (1.255 m) lassen wir uns nicht entgehen. Über eine Hochebene geht es weiter, bis wir Bassano del Grappa erreichen. Hier wird das „Finale Grande“ eingeläutet. Der Monte Grappa (1.745 m) bildet das südliche Ende der Dolomiten und für uns den krönenden Abschluss einer beeindruckenden Radsportwoche. Eine lange Abfahrt bringt uns nach Bassano del Grappa, wo wir abends unseren Erfolg feiern.
( F / M / A ) 

8. Tag: Heimreise
Nach sechs sportlichen Radtagen endet heute unsere Reise auf den Spuren des Giro d‘Italia. Nach dem Frühstück Fahrt im klimatisierten Bus oder Kleinbus zurück nach Sterzing.
( F / - / - )

 (F=Frühstück M=Mittagessen A=Abendessen)
 

Reise Infos 

Anreise + Einreisebestimmung
Unsere Reise startet und endet in Sterzing. Sterzing liegt auf der italienischen Seite des Brennerpasses. Die genaue Hotelanschrift teilen wir Ihnen rechtzeitig mit. Für die Einreise nach Italien benötigen Sie einen bis nach Abschluss der Reise gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Routenführung + Anforderung
Die Strecken sind detailliert vorbereitet und vermeiden, soweit möglich, den Autoverkehr auf landschaftlich reizvollen Wegen. Am Anreisetag verteilt der Tourguide die Roadbooks. Generell können die Tagesetappen in der Tourguidegruppe oder auf eigene Faust gefahren werden.

Begleitfahrzeug
Die Reise wird von einem Begleitfahrzeug begleitet. Das Fahrzeug steht im Normalfall immer vor den ersten Ankommenden an der Passhöhe, damit auf wärmende Kleidung, Fotoapparat, Getränke und kleine Snacks zugegriffen werden kann. Dieses Fahrzeug verlässt die Passhöhe erst, wenn die letzten Teilnehmer (zumeist die Tourguidegruppe) die Passhöhe verlassen haben und sich in der Abfahrt befinden. Außerdem steht das Fahrzeug während der Mittagspause zur Verfügung und transportiert ihr Tages- wie auch ihr Hauptgepäck.

Tourguide
Ihre Reise wird von einem Tourguide auf dem Rad begleitet. Der Tourguide bietet täglich die Mitfahrt in seiner Gruppe an. Er fährt in der Ebene ein Tempo, bei dem alle mitkommen. Bergauf fährt jeder sein eigenes Tempo, wobei oben auf die Nachzügler gewartet wird. Die Abfahrt wird, Tourguide voran, gemeinsam unter die Räder genommen. Wer möchte, kann sich natürlich auch auf eigene Faust auf den Weg machen.

Mittagspause
Mittags machen wir eine gemeinsame Mittagspause. Die Pausenplätze sind so gewählt, dass sie an markanten Stellen liegen und so auch von den Vorausfahrenden nicht verfehlt werden können. Der Busfahrer bereitet ein Picknick vor, das bereits im Reisepreis inbegriffen ist. 

Unterkünfte
Die Hotels wurden von uns sehr sorgfältig ausgewählt. Bei dieser Reise übernachten wir in 3*** und 4****Hotels. Die Zimmer verfügen immer über eigenes Bad oder Dusche und WC. Das Frühstück findet in Buffetform statt und ist zumeist sehr reichhaltig. Das Abendessen besteht aus Vorspeise, Hauptspeise und Dessert. Wenn Sie ein „halbes Doppelzimmer“ buchen, achten wir darauf, dass in den Doppelzimmern zwei getrennte Betten oder zumindest getrennte Matratzen vorhanden sind.