Großglockner & Dolomiten

Vom Fuße der Alpen bis zum Ende der Dolomiten! Bei dieser vielfältigen und abwechslungsreichen Rennradreise radeln wir durch die sanften Chiemgauer Alpen, fahren im Schatten vom Großglockner und bewundern die markanten Felsformationen der Dolomiten. In den Dolomiten sind wir sowohl auf der sehr bekannten wie beliebten Sella Ronda unterwegs, haben aber auch eher unbekannte Highligts wie den Passo Rolle im Roadbook. Den krönenden Abschluss bildet der nördliche Anstieg auf den beeindruckenden Monte Grappa.

Image
Image

Highlights

  • Chiemgauer Alpen
  • Großglockner-Hochalpenstraße
  • Traumhafte Dolomiten
  • Sella Ronda
  • Monte Grappa von der Nordseite

Facts

  • 04.07. - 11.07.2021
  • Gruppengröße: 06 - 24
  • Kilometer gesamt: 670 
  • Höhenmeter gesamt: 14.650
  • Level 4

Reisepreis

  • Reisepreis: € 1.350,00 im Doppelzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag: € 200,00
  • Gruppengröße: 06 - 24 Teilnehmer
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn

Leistungen

  • 7 x Übernachtung in 3***Hotels oder in 4****Hotels
  • Zimmer mit Dusche oder Bad und WC
  • 7 x reichhaltiges Frühstück oder Buffet
  • 7 x Abendmenü oder Buffet
  • Mittagspause mit Picknick und weitere Verpflegung an den Radtagen
  • Getränkeversorgung an den Radtagen (Wasser, Apfelsaft, Cola)
  • Betreuung durch zwei Teammitglieder von Kroncycling: ein ortskundiger Tourguide auf dem Rad, ein erfahrener und ausgebildeter Fahrer
  • Klimatisiertes Begleitfahrzeuge mit 8 Sitzplätzen, Zustiegsmöglichkeit auf den Etappen
  • Ab 13 Teilnehmern: Zusätzliches Begleitfahrzeug klimatisiert mit 4-8 Sitzplätzen
  • Gepäcktransport in den Begleitfahrzeugen von Hotel zu Hotel
  • Rückfahrt von Bassano del Grappa nach Sterzing mit klimatisierten Bus oder Kleinbus
  • Standkompressor und Werkzeug im Begleitfahrzeug
Nicht enthalten:
  • Anreise nach und Rückreise ab Raum Chiemsee
  • Getränke in den Hotels und Restaurants
  • Trinkgelder

Buchung

Bitte nehmen Sie vor der Buchung folgende Unterlagen zur Kenntnis:

- Allgemeine Reisebedingungen
- Formblatt Pauschalreise
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
 

Reiseverlauf 

1. Tag: Anreise

Eigenanreise zu unserem Startort in der Nähe des Chiemsees. Um 19:00 Uhr gemeinsames Abendessen, Kennenlernen und Etappenbesprechung.
(-/-/A)

2. Tag: Chiemsee – Zell am See (ca. 105 km / 1.200 Hm)

Wir verlassen die Chiemsee-Region und rollen über ruhige Landstraßen durch die Chiemgauer Alpen in Richtung Grenze. Ein erster kleiner Anstieg und wir sind in Österreich. Über Radwege und ruhige Nebenstrecken sowie weitere kleine Anstiegen erreichen wir den Zeller See und beziehen unser Hotel im gleichnamigen Ort.

(F/M/A)

3. Tag: Zell am See - Defereggental (ca. 117 km / 2.500 Hm)

Nachdem wir gestern sehr locker und entspannt eingerollt sind, steht heute mit der Großglockner-Hochalpenstraße der bekannteste Anstieg Österreichs auf dem Programm. Im Schatten des höchsten Bergs Österreichs kurbeln wir auf einer Strecke von 32 teils anspruchsvollen Kilometern und legen dabei 1.900 Höhenmeter zurück. Am Fuscher Törl (2.428 m) lohnt ein Fotostopp, nach einer kurzen Zwischenabfahrt und dem finalen Anstieg erreichen wir schließlich das Hochtor (2.504 m) und damit den höchsten Punkt unserer Fahrt auf der Großglockner-Hochalpenstraße. Eine lange Abfahrt auf gut ausgebauter Straße lässt uns den Ort Heiligenblut erreichen. Über den sanften Iselsbergpass (1.204 m) gelangen wir nach Osttirol. Weiter geht unsere Tour, bis wir das Defereggental erreichen und in einem der vorderen Orte unser Hotel beziehen.

(F/M/A)

4. Tag: Defereggental - Corvara (ca. 106 km / 2.600 Hm

Unsere heutige Tour starten wir mit einer Fahrt durch Defereggental. Sanft ansteigend absolvieren wir die ersten 20 km, bis die eigentliche Passstrecke beginnt. Der Stallersattel (2.052 m) liegt genau auf der Grenze von Ost- zu Südtirol und damit von Österreich zu Italien. Hier oben haben wir einen tollen Blick in die vor uns liegenden Dolomiten! Wir müssen evtl. einige Minuten vor einer Ampel warten, genießen dann aber eine Abfahrt ohne Gegenverkehr auf gut ausgebauter Strecke. Vorbei am Biathlonstadion von Antholz geht‘s bergab, bis das Pustertal erreicht ist. Hier beginnt unmittelbar der Anstieg auf den Furkelsattel (1.789 m). Der Anstieg ist zunächst sehr moderat, im Mittelteil und kurz vor Erreichen der Passhöhe aber durchaus anspruchsvoll. Eine schöne Abfahrt, vorbei an kleinen Siedlungen und durch Wiesenlandschaften, lässt uns den Ort Zwischenwasser erreichen. Noch ein letzter Anstieg und wir haben unser Tagesziel im Alta Badia erreicht.

(F/M/A)

5. Tag: Corvara - Alleghe (ca. 97 km / 2.550 Hm)

Am vierten Radtag wartet der Dolomitenklassiker schlechthin auf uns! Wir fahren die berühmte Sellaronda, beginnend mit dem Passo di Campolongo (1.875 m), gefolgt vom Passo di Pordoi (2.239 m), dann das Sellajoch (2.244 m) und zum Schluss das Grödnerjoch (2.121 m). Immer wieder eröffnen sich überwältigende Ausblicke auf die Felsformationen der Dolomiten. Nach dem Mittagssnack in Corvara erweitern wir die Sella Ronda um den Passo di Valparola (2.192 m), der direkt in den Passo di Falzarego (2.105 m) übergeht. Eine lange Abfahrt bringt uns zu unserem Tagesziel.

(F/M/A)

6. Tag: Alleghe – Fiera di Primiero (ca. 117 km / 3.000 Hm)

Zum Tagesauftakt steht zunächst der sanfte Anstieg zur Forcella Staulanza (1.773 m) auf dem Programm. Der folgende Passo Duran (1.601 m) ist deutlich anspruchsvoller und fordert unsere Kletterkünste, wir müssen die schmale Straße aber nur mit wenigen Autos teilen und genießen die Ruhe. Am Nachmittag wartet mit dem Passo di Valles (2.032 m) und dem Passo Rolle (1.970 m) ein anspruchsvolles Passduo auf uns. Der Anstieg zum Passo di Valles fordert uns vor allem im Mittelteil und begeistert mit einer schönen Abfahrt durch den Paneveggio Naturpark. Der moderate Anstieg zum Passo Rolle begeistert mit grandiosen Ausblicken auf die Palla-Gruppe und belohnt uns mit einer rasanten Abfahrt zu unserem Etappenziel Fiera di Primiero.

(F/M/A)

7. Tag: Fiera di Primiero - Bassano del Grappa (ca. 128 km / 2.800 Hm)

Unsere finale Etappe läuten wir mit dem kurzen und sanften Anstieg zum Passo di Gobbera (988 m) ein. Die Auffahrt auf den Passo di Brocon (1.615 m) ist deutlich länger, aber ebenso gleichmäßig. Tolle Blicke auf die Berge der Lagorai-Kette tun sich auf. Nach einer langen Abfahrt und noch einigen Kilometern in welligem Gelände auf wenige befahrenen Nebenstrecken erreichen wir den kleinen Ort Caupo. Hier startet unser Finale mit der Auffahrt auf den berühmten Monte Grappa (1.745 m)! Wir legen fast 30 km und 1.600 HM in wunderschöner Landschaft zurück, bis wir endlich das Rifugio Bassano und die Gedenkstätte sehen. Der südlichste Pass der Dolomiten ist erreicht. Eine grandiose Abfahrt führt uns aus den Dolomiten heraus und wir erreichen Bassano del Grappa. (F/M/A)

8. Tag: Heimreise

Nach sechs sportlichen Radtagen endet heute unsere Reise am Ende der Dolomiten. Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück bringt uns der Bus zurück zu unserem Ausgangshotel in der Nähe des Chiemsees.
(F/-/-)

(F=Frühstück / M=Mittagessen / A=Abendessen)

Reiseinfos

Anreise + Einreisebestimmung

Unsere Reise startet und endet in der Nähe vom Chiemsee. Für die Einreise nach Österreich und Italien benötigen Sie einen bis nach Abschluss der Reise gültigen Personalausweis oder Reisepass. Sollten Sie mit dem eigenen Auto anreisen, werden wir Ihnen einen Parkplatz für die Woche empfehlen.

Routenführung + Anforderung

Die Strecken sind detailliert vorbereitet und vermeiden soweit möglich den Autoverkehr auf landschaftlich reizvollen Wegen. GPX- Tracks erhalten Sie auf Wunsch vier Wochen vor Tourbeginn. Generell können die Tagesetappen in der Tourguidegruppe oder auf eigene Faust gefahren werden.

Begleitfahrzeug

Die Reise wird bei 6-12 Teilnehmern von einem Begleitfahrzeug begleitet. Dieses Fahrzeug steht im Normalfall immer vor den ersten Ankommenden an der Passhöhe, damit auf wärmende Kleidung, Fotoapparat, Getränke und kleine Snacks zugegriffen werden kann und verlässt den Ort erst, wenn die letzten Teilnehmer (zumeist die Tourguidegruppe) sich in der Abfahrt befinden. Falls ein zweites Fahrzeug zum Einsatz kommt (ab 13 Teilnehmern) fährt dieses bis zum Pausenplatz der Mittagspause vor und liefert danach das Gepäck beim Hotel an. Sollte das Wetter schlecht sein und der Wunsch nach Mitfahrt in den Fahrzeugen bestehen, reagieren wir flexibel und weichen ggf. vom üblichen „Fahrplan“ der Fahrzeuge ab.

Tourguide

Ihre Reise wird von einem Tourguide auf dem Rad geleitet. Der Tourguide bietet täglich die Mitfahrt in seiner Gruppe an. Er fährt in der Ebene ein Tempo, bei dem alle mitkommen. Bergauf fährt jeder sein eigenes Tempo, wobei oben auf die Nachzügler gewartet wird. Die Abfahrt wird, Tourguide voran, gemeinsam unter die Räder genommen. Wer möchte, kann sich natürlich auch auf eigene Faust auf den Weg machen.

Mittagspause

Mittags machen wir eine gemeinsame Mittagspause. Die Pausenplätze sind so gewählt, dass sie an markanten Stellen liegen und so auch von den Vorausfahrenden nicht verfehlt werden können. Der Busfahrer bereitet ein Picknick vor, das bereits im Reisepreis inbegriffen ist.

Unterkünfte

Die Hotels wurden von uns sehr sorgfältig ausgewählt. Bei dieser Reise übernachten wir in 3*** und 4****-Hotels. Die Zimmer verfügen immer über eigenes Bad oder Dusche und WC. Das Frühstück findet in Buffetform statt und ist zumeist sehr reichhaltig. Das Abendessen besteht aus Vorspeise, Hauptspeise und Dessert. Wenn Sie ein „halbes Doppelzimmer“ buchen, achten wir darauf, dass in den Doppelzimmern zwei getrennte Betten oder zumindest getrennte Matratzen vorhanden sind. Mit den „Letzten Infos zur Reise“, die Sie vier Wochen vor der Reise erhalten, bekommen Sie eine genaue Übersicht über die Hotels.